Tipps für Bürger

Endlich ist sie da: Die Grillsaison ist eröffnet!

Holzkohle oder Briketts - das entscheiden natürlich Sie. - Doch wie kann man es "sicher" entzünden?

Welches Brennmaterial Sie verwenden und was Sie grillen ist eine Philosophie- und Geschmacksfrage. Wie man aber seinen Grill an bekommt, ist eine Frage der Vorischt und Umsicht. Wir raten dringend von Brandbeschleunigern wie Spiritus und Benzin ab! Es gibt viele Alternativen, die sich kontrollierter entzünden lassen (bspw. Holzwolle-Anzünder oder andere zugelassene Grillanzünder). - Leider sind immer noch viele der Meinung, dass man einen Grill "nur mit einem guten Brandbeschleuniger" anbekommt. Es sieht anscheinend cooler aus, wenn der halbe Grill brennt. So verzeichnen wir in Deutschland immer noch ca. 4.000 Unfälle mit Brandbeschleunigertn, von denen etwa 10 % mit schwersten Verbrennungen enden. Die meisten Verletzten sind leider oftmals Kinder.

Wenn schon grillen, dann richtig!

 

Auch wenn Sie nicht selbst am Grill stehen: Übernehmen Sie verantwortung und greifen Sie ein!

  • Achten Sie auf einen sicheren Stand des Grills, bevor er entzündet wird.
  • Halten Sie immer einen geeigneten Vorrat an Löschwasser bereit (bspw. einsatzbereiten Gartenschlauch, Gießkanne oder Wassereimer).
  • Beachten Sie, dass sich im unmittelbaren Bereich des Grills keine leicht brennbaren Materialien (Sichtschutzzaun, Tischdecken, Schilfrohr, usw.) befinden.
  • Achten Sie darauf, dass Kinder und Haustiere sich nicht zu nahe am Grill aufhalten, gerade beim Entzünden des Grills und dass diese auch im späteren Verlauf beim Spielen nicht zu dicht an den Grill kommen.
  • Nutzen Sie keinen leicht entzündlichen Brennspiritus oder gar Benzin zum Anzünden.
  • Lassen Sie den Grill nie unbeaufsichtigt.
  • Grillen Sie niemals in geschlossenen Räumen! Hier herrscht akute Vergiftungsgefahr! Leider liest man jedes Jahr wieder, dass ahnungslose Mitbürgerinnen und Mitbürger ihren Grill bspw. in Kellerräumen oder Garagen nutzen und sich so mit Kohlenstoffmonoxid (CO) vergiften. Der Grill gehört daher immer nach draußen an die "frische Luft"!
  • Entsorgen Sie die Asche und Restglut erst nach völligem Erkalten.

Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass unser Ort nicht nur das leckerste Grillgut zaubert, sondern auch weiß, was "sicheres Grillen" bedeutet.

Wir wünschen Ihnen und uns viel Spaß in dieser Grillsaison!

 

Lesen Sie auch: "So schnell wird das Auto zur Hitzefalle!"

 

Rauchmelderpflicht in Niedersachsen

Einbaupflicht

  • für Neu- und Umbauten seit 01.11.2010
  • für bestehende Wohnungen: bis 31.12.2015
  • in Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen

Verantwortlich

  • für den Einbau: Eigentümer
  • für die Betriebsbereitschaft: Mieter, Pächter, sonstige Nutzungsberechtigte oder andere Personen, die die tatsächliche Gewalt über die Wohnung ausüben

Achtung

  • Die Feuerwehr ist nicht für die Überprüfung von eingebauten Rauchwarnmeldern zuständig!
Quelle: www.rauchmelder-lebensretter.de